Was gibt es Neues?

Milchhandwerk beweist Spitzenniveau

Milchhandwerk beweist Spitzenniveau

Auf Einladung des Verbandes für handwerkliche Milchverarbeitung fand im Herbst die größte deutsche Prüfung für handwerkliche Milchprodukte statt. Insgesamt 132 Milch- und Käsespezialitäten stellten sich dem Qualitätswettbewerb in München und gingen ins Rennen um die Käseharfe und die Milchkanne in Gold – die höchsten Auszeichnungen für handwerklich hergestellte Milchprodukte.

Zunächst bestimmten die Verbraucher auf dem Münchner Viktualienmarkt (Foto) ihre Favoriten. Diese erlebten eine beeindruckende Auswahl an Käse- und Milchspezialitäten. Von gereiften Aschekugeln aus Ziegenmilch, über herzhaften Blauschimmelkäse aus Schafmilch, mit Kräuteröl marinierten Käsebällchen, milbengereiften Kuhhartkäse bis zum süß duftenden Mirabellen-Joghurt gab es Milch- und Käsespezialitäten vom Feinsten: 95 von 132 Käse und somit 72% der Käse fanden die Zustimmung des Publikums und wurden mit einem Publikumspreis belohnt.

Fachjury nimmt Käsespezialitäten unter die Lupe

Auch eine Fachjury aus 20 Sensorikern, Käsehändlern und Käseproduzenten bewertete die Käse hinsichtlich Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack. Sie kamen ebenfalls zu einem sehr positiven Fazit: 74% der vorgestellten Käse erfüllten die strengen Vorgaben des Veranstalters und wurden mit einem Qualitätspreis ausgezeichnet.

Mit dem Mirabellen-Joghurt der Nordweider Meierei aus Schleswig-Holstein kürten Verbraucher und Experten das erste Mal einen Joghurt zum besten Produkt der Käseprüfung. Diese besondere Leistung wird mit Platz 1 in der Kategorie „Milcherzeugnisse“ und der erstmaligen Verleihung der „Goldenen Milchkanne“ gewürdigt.

Platz 1 in der Kategorie „Käse“ und damit die „Käseharfe in Gold“ erreichte der „Schwäbische Voralbkäse natur“ aus der Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung gGmbH in Göppingen. Die Bioland-Hofkäserei aus Baden-Württemberg konnte damit bereits zum dritten Mal eine Käseharfe gewinnen. Nach den Käseharfen in Silber und Bronze wurde es dieses Jahr erstmals die Käseharfe in Gold. Platz 2 und die „Käseharfe in Silber“ gewinnt die Hofkäserei der Demeter Hofgemeinschaft Tangsehl aus dem Wendland mit ihrem Schnittkäse „Göhrdetaler“; Platz 3 und die „Käseharfe in Bronze“ erhält die Demeter Hofkäserei des Bauckhofs aus der Lüneburger Heide für ihren „Aschekäse“.

Käse aus Österreich erfolgreich

Zwei Hofkäsereien aus Österreich haben ebenfalls am Deutschen Käsepreis teilgenommen und sehr erfolgreich abgeschnitten.

Die Familie Manfred & Tamara Elsenhans, Holzner´s Milchprodukte aus Scharten konnte gleich bei der ersten Teilnahme einen Innovationspreis für ihre originellen Mozzarella-Käseschnüre gewinnen. Auch die Fachjury fand großes Gefallen an dem außergewöhnlichen Produkt und verlieh zusätzlich einen Qualitätspreis in Gold.

Mit dem Ziegenhof Eigelsberg der Familie Zollner aus Höhnhart war eine weitere Käserei aus Oberösterreich erfolgreich. Ihre Bio-Rolle erzielte einen Qualitätspreis;  bei den Verbrauchern des Münchner Viktualienmarktes kam die Ziegenrolle so gut an, dass sie einen Publikumspreis in Bronze erreichte. Auch mit ihrem zweiten Käse, dem Bio Presto natur war die Familie Zollner erfolgreich und errang einen Qualitätspreis und einen Publikumspreis.

Eine Liste aller Gewinner und weitere Informationen finden Sie hier.

NZ - Infos/Foto: VHM